Allgemein


 

       
                                                                  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Herzliche Grüße
Ihr Pfarrverband Aying - Helfendorf

 

 
 



 

PFARRVERBAND  AYING – HELFENDORF   

Ihre Seelsorger:

Pfarrer Martin Kurlitsch

Gemeindereferentin Ursula Gottwald

Kath. Pfarramt St. Andreas, Münchener Str. 1, 85653 Aying                                                          

Tel. 08095/873 308-0,  Fax: 08095/873 308-33

E-mail:  This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

http:    www.st-andreas-aying.de

Kath. Pfarramt St. Emmeram, Kleinhelfendorf 25,  85653 Großhelfendorf                                         

Tel. 08095/329,  Fax: 08095/871 095

E-mail:  This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Sehr geehrte Brautleute,
liebes Brautpaar,

Sie haben sich entschlossen, Ihren weiteren Lebensweg gemeinsam zu gehen und möchten dazu auch den Segen Gottes erbitten. Dabei haben Sie bemerkt, dass die Gemeinden St. Andreas Aying und St. Emmeram Helfendorf sehr schöne Gotteshäuser zu bieten haben. Sie fragen sich nun, ob Sie die kirchliche Trauung in einem dieser Gotteshäuser vollziehen lassen könnten.

Wir freuen uns über Ihren Entschluss und Ihre Wertschätzung unserer Gotteshäuser, bitten Sie aber, folgende Fälle zu beachten:  

 

Katholisch

Evangelisch

Nicht christlich

 

Beide Eheleute

Einer der Eheleute

Beide Eheleute

Beide Partner

Wohnsitz im
Parrverband Aying / Helfendorf

Fall 1

Fall 3

Fall 5

Fall 7

Wohnsitz außerhalb des
Pfarrverbandes Aying / Helfendorf

Fall 2

Fall 4

Fall 6

Fall 7

 

1.Fall:

Sie sind beide katholisch und haben Ihren ersten Wohnsitz in einer Gemeinde unseres Pfarrverbandes. In diesem Fall setzen Sie sich bitte rechtzeitig (!!!) mit unserem Pfarrbüro in Aying, Münchener Str. 1 in Verbindung, um einen Trauungstermin abzusprechen.

 

2. Fall:

Sie sind beide katholisch, aber haben Ihren ersten Wohnsitz nicht in einer der Gemeinden unseres Pfarrverbandes.

In diesem Fall müssen Sie sich zuerst an den zuständigen Pfarrer Ihrer Heimatgemeinde (erster Wohnsitz) wenden und benötigen einen sogenannten Entlassschein (Erlaubnis zur auswärtigen Trauung) und für das Traugespräch einen Auszug aus dem Taufregister, der zum Zeitpunkt des Traugespräches nicht älter als 6 Monate sein darf. Auf Grund der vielen Trauungen ist es leider notwendig, dass Sie sich selbst um einen Trauungspriester kümmern. Bitte setzen Sie sich auch rechtzeitig mit unserem Pfarrbüro in Verbindung, um den Trauungstermin festzumachen, wenn Sie die obengenannten Fragestellungen geklärt haben.

 

3. Fall:

Einer der Brautleute ist katholisch, der andere evangelisch und Sie haben Ihren ersten Wohnsitz in einer Gemeinde unseres Pfarrverbandes. In diesem Falle müssen Sie sich zunächst darüber im Klaren sein, ob Sie eine Trauung nach katholischem oder evangelischem Ritus wünschen. Eine „ökumenische“ Trauung gibt es nicht. Wenn Sie sich für eine evangelische Trauung entschieden haben, wenden Sie sich bitte an den evangelischen Amtsbruder, Pfarrer Heinrich, der möglichst bald einen Antrag auf Überlassung der Kirche an uns stellen sollte. Wenn Sie sich für eine katholische Trauung entschieden haben, setzen Sie sich bitte möglichst bald mit unserem Pfarrbüro in Verbindung.

 

4. Fall:

Einer der Brautleute ist katholisch, einer der Brautleute ist evangelisch und Sie sind beide nicht aus einer Gemeinde unseres Pfarrverbandes (erster Wohnsitz). In diesem Fall ist es nur möglich, die Kirche für eine Trauung nach katholischem Ritus zu überlassen (siehe Fall 2).

 

5. Fall:

Sie sind beide evangelisch und wohnhaft (erster Wohnsitz) in einer der Gemeinden die zum katholischen Pfarrverband Aying-Helfendorf gehören. Da weder in Aying, noch in Helfendorf eine evangelische Kirche am Ort ist, sind wir gerne bereit, auch unseren evangelischen Brüdern und Schwestern unsere Gottesdiensträume zu überlassen.

In diesem Fall setzen Sie sich bitte mit dem evangelischen Amtsbruder, Herrn Pfarrer Heinrich, in Verbindung, damit dieser bald einen Antrag auf Überlassung eines katholischen Gotteshauses stellen kann. Alles weitere erfahren Sie im evangelischen Pfarramt in Höhenkirchen, Brunnthaler Str. 8.

 

6. Fall:

Sie sind beide evangelisch und haben Ihren ersten Wohnsitz nicht in einer der Gemeinden unseres katholischen Pfarrverbandes.

In diesem Fall ist zunächst festzustellen, dass gemäß einer Übereinkunft der Katholischen Kirche und der Evangelischen Landeskirche Deutschlands, eine Überlassung eines katholischen Gotteshauses für eine evangelische Trauung nicht gestattet werden kann (vgl. dazu Direktorium zur Ausführung der Prinzipien und Normen über den Ökumenismus vom 25.03.1993 nr. 137) In begründeten Ausnahmefällen (nicht Schönheit der Kirche oder Nähe zur Hochzeitsgaststätte u.ä.) kann ein Antrag an das Erzb. Ordinariat in München auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung gestellt werden (Achtung: meist lange Bearbeitungszeit!!). Ebenso müssen Sie sich mit dem zuständigen evangelischen Pfarramt, d.h. mit Herrn Pfarrer Heinrich in Verbindung setzen. Bitte beachten Sie, dass die Erlaubnis zu einer evangelischen Trauung sog. „auswärtiger“ evangelischer Christen weder von uns, dem katholischen Pfarramt, noch vom zuständigen evengelischen Pfarramt gegeben werden kann. Die Erlaubnis kann ausschließlich vom Erzb. Ordinariat München-Freising erteilt werden.

 

7. Fall:

Sie gehören beide nicht einer christlichen Kirche an oder sind aus einer christlichen Kirche ausgetreten.

In diesem Fall gilt, dass das katholische Gotteshaus für eine etwaige religiöse Feier nicht zur Verfügung gestellt werden kann.

Einschränkung: Einer der Brautleute ist katholisch. Dann verfahren Sie bitte wie oben beschrieben. (Je nach dem ob der katholische Partner seinen ersten Wohnsitz in einer der Gemeinden unseres Pfarrverbandes hat oder nicht.)

 

Wir wünschen Ihnen für Ihren weiteren Lebensweg alles Gute und Gottes Segen und stehen Ihnen für etwaige Fragen gerne zur Verfügung.

 

Bitte beachten Sie auch unsere Infos für Brautpaare, Teil 2

 

Ihr Katholischer Pfarrverband

Aying-Helfendorf

 

Liebe Brautleute,
 

Sie möchten gerne Ihre kirchliche Trauung in einer unserer Pfarrkirchen feiern? Dann erlauben wir uns, Ihnen einige Hinweise zu geben:

  1. Es ist unabdingbare Voraussetzung für auswärtige Trauungen in unseren Pfarrkirchen, dass die Brautleute einen eigenen Trauungsgeistlichen mitbringen. Der Ortspfarrer steht dafür aus zeitlichen Gründen nicht zur Verfügung. Es obliegt den Brautleuten, den Trauungsgeistlichen zu finden. Wir verweisen in diesem Zusammenhang auf die zuständigen Ortspfarrer der Brautleute, bzw. auf das Erzbischöfliche Seelsorgereferat. Sollten Sie keinen eigenen Trauungsgeistlichen finden, oder dieser am Trauungstag verhindert sein, kann die Trauung leider nicht stattfinden.

    Bitte beachten Sie: Setzen Sie sich bitte unbedingt rechtzeitig mit Ihrem Trauungsgeistlichen in Verbindung.

     
  2. Der jeweilige Trauungsgeistliche des Brautpaares ist für das Traugespräch zuständig. Bitte bemühen Sie sich rechtzeitig um ein Traugespräch, denn die Trauungsunterlagen müssen vollständig bis spätestens 2 Monate vor dem Trauungstermin im Pfarrbüro des Pfarrverbandes Aying-Helfendorf eingehen. Ansonsten gilt für uns der Trauungstermin als annulliert.

    Für die Trauung auswärtiger Brautpaare sehen wir uns gezwungen, die der Pfarrei entstehenden Mehrkosten (Heizung, Strom, Reinigung, Messner, Ministranten usw.) in Rechnung zu stellen. Wir erlauben uns daher einen Betrag von 150,-- € zur Abgeltung der Mehrkosten zu erheben.
    Leider haben wir die Erfahrung gemacht, dass nicht alle Brautpaare bereit waren, sich an die notwendigen Vorgaben zu halten. Wir verlangen deshalb vorab eine Kaution über 200,-- € für eventuelle weitere Kosten. Dieser Betrag wird selbstverständlich wieder zurückgezahlt, falls von Seiten der Pfarrei kein Grund zur Beanstandung besteht.
    Der Betrag von derzeit 350,-- € (ab 1.1.2015: 400.-- €) [150,-- € Gebühr (ab 1.1.2015: 200.--€) plus 200,-- € Kaution (2015 unverändert)] ist bis spätestens 2 Monate vor dem Trautermin zu überweisen. Bei Nichteingang oder verspätetem Eingang gilt der Trautermin als annulliert.
    Zusätzlich sind 25,-- € Stolargebühren zu entrichten.

     
  3. In unserer Kirche wohnt Gott. Bitte halten Sie sich deshalb unbedingt an folgende Vorgaben:

    - Das Streuen von Blumen und Reis in der Kirche ist verboten.
    - Das Mitbringen von Tieren in das Gotteshaus ist untersagt.
    - Das Betreten des Altarraumes ist den Hochzeitsgästen nicht gestattet.
    - Alle Beteiligten des feierlichen Gottesdienstes sollten es als selbstverständlich
      erachten, sich der Würde des Ortes angemessen zu verhalten. 


    Wir erwarten auch auf dem Friedhof von allen Beteiligten ein würdevolles Verhalten. Hier gilt die staatliche Friedhofsordnung.
    Beschädigungen am Kircheninventar sind dem Messner sofort anzuzeigen und gegebenenfalls über eine Haftpflichtversicherung zu regeln.
    Der Organist bzw. die Musikgruppe sind verpflichtet Orgel und Chorraum in ordnungsgemäßem Zustand wieder zu verlassen.
    Bitte halten Sie sich auch an die Anordnungen des Messners.

     
  4. Für die musikalische Gestaltung sind die Brautleute selbst zuständig. Sie müssen sich selbst um einen Organisten, Chor oder eine Musikgruppe bemühen. Die musikalische Gestaltung muss Ort und Anlass angemessen sein, darf also nicht gegen Glauben oder Kirche gerichtet sein.
     
  5. Für den Blumenschmuck sind die Brauleute selbst verantwortlich. Er darf nur in Absprache mit Frau Adam oder Herrn Bechteler in der Kirche angebracht werden. Bitte sprechen Sie rechtzeitig mit uns. Falls Sie der Kirche den Blumenschmuck überlassen wollen, bedanken wir uns recht herzlich dafür.
     
  6. Ob und in welchem Umfang fotografische Aufnahmen gemacht werden dürfen, klären Sie bitte mit dem zuständigen Trauungsgeistlichen ab. Wir gehen auch hier von einem der Würde des Ortes angemessenen Verhalten des Fotografen aus. Sollte dies nicht der Fall sein, ist der Messner berechtigt, diesbezüglich das Hausrecht auszuüben.
    Das Betreten der Kanzel, der Orgel und des Chorraumes ist nur autorisierten Personen gestattet.

     
  7. Bitte halten Sie auch die zeitlichen Vereinbarungen genau ein, um die terminliche Sicherheit der nachfolgenden Gottesdienste zu gewährleisten. Wir behalten uns deshalb vor, bei gravierender Verspätung die Trauung abzusagen.

    Wir weisen nachdrücklich darauf hin, dass die Kirche erst zum vereinbarten Zeitpunkt für Ihre Feier zur Verfügung steht und veranschlagen für die Feier 1 Stunde. So bitten wir sie auch, die Kirche nach Ablauf der Frist möglichst zügig zu verlassen um einen reibungslosen Ablauf der gottesdienstlichen Feiern an diesem Tag zu gewährleisten.

     
  8. Ein Rechtsvertrag und daraus entstehende Ansprüche im Sinne des BGB kommt zwischen den Brautleuten und der Pfarrei nicht zustande. Von den Brautleuten können also keine Rechtsansprüche gegen uns geltend gemacht werden.
     

Weitere Hinweise:

- Liturgische Gewänder und Gefäße sind vorhanden. Wir bitten den jeweiligen Trauungsgeistlichen gegebenenfalls eigene liturgische Gewänder mitzubringen.

- Zusätzliche Heizkörper, Scheinwerfer, Lautsprecher und Verstärkeranlagen dürfen nicht benutzt werden.

- Wir bitten den Trauungsgeistlichen, sich rechtzeitig mit dem Messner in Verbindung zu setzen, um die Formalitäten (Brautstuhl, Eucharistieempfang beiderlei Gestalt) abzusprechen.

Bitte sorgen Sie unbedingt dafür, dass die Trauungsunterlagen vollständig vorliegen, d. h. Taufscheine, Delegationen bzw. Entlassscheine müssen enthalten sein. Falls Ihre Trauung doch nicht wie geplant stattfinden kann, bitten wir Sie dringend, dies uns telefonisch mitzuteilen.

Aus gegebenem Anlass einer immer wieder auftauchenden häufigen Anfrage bzgl. der Verwendung der in den Trauungen anfallenden Kollekte bitten wir die Brautleute folgendes zu beachten: Laut Stipendien- und Stolgebührenordnung ist geregelt, dass sämtliche Kollekteneinnahmen bei Trauungen der Kirchenstiftungskasse zufallen. Das heißt in diesem Fall, den Kirchenstiftungen St. Andreas in Aying bzw. St. Emmeram in Helfendorf.

Bitte beachten Sie auch unsere Infos für Brautpaare, Teil 1

Falls Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen


Ihr Pfarrverband Aying / Helfendorf