Quelle: Pfarrbriefservice

 

Ein heilig Geist Bild.

Oder halt, da sieht man ja doch auch das Α und Ω.

Und bei genauerer Betrachtung ist es ein Kreis mit einem Kreuz. Hmmm.

 

Liebe Leserinnen und Leser,

manchmal steckt mehr drin, als nur im flüchtigen Draufschauen zu erkennen.

Unser Titelbild ist eine mögliche Form der Darstellung der heiligen Dreifaltigkeit.

Im Mittelpunkt und auch am deutlichsten auszumachen ist die Taube. Für uns Christen nicht nur das Symbol des Heiligen Geistes, nein auch des Bundes, den Gott nach der Sintflut mit Noah und allen Überlebenden neu ausgesprochen hat.

Das Α und Ω, die wir auf all unseren Osterkerzen entdecken, als das Zeichen für Jesus Christus.
Mit ihm gehen wir durch unser Leben; sterben wir, so treten wir mit ihm ein in das ewige Leben bei Gott – so unser Glaube.

Er ist unser Anfang und unser Ende.

Und wo ist Gott Vater jetzt hier abgebildet.

Gar nicht so leicht und einfach zu finden, fast wie im echten Leben möchte ich meinen.

Gott selbst umgibt alles. Er ist der Kreis, der alles umschließt.
Er ist aber auch das Feuer im Hintergrund, welches sicherlich die Feuerzungen zu Pfingsten andeuten könnte, oder doch auch den Dornbusch, der brennt – aber nicht verbrennt. Im Dornbusch offenbart Gott seinen Namen: JAHWE – ich bin der, ich bin da.

Dieser Name ist Programm. Gott ist da.

Für uns in drei Personen, die alle eines sind: Gott.

 

Am Sonntag nach Pfingsten feiern wir den Dreifaltigkeitssonntag.

Ein nicht ganzleicht zu fassendes Fest. Mitten in den Pfingstferien wird es oft nicht bewusst wahrgenommen.

Dabei steckt so vieles drin. Alles, schlicht Gott.

 

Welchen Zugang Sie selbst zu Gott finden, mehr über Jesus Christus, oder über Gott Vater, vielleicht auch über die Kraft und das Feuer des Geistes, das kann sich wandeln und wachsen im Laufe eines Lebens.

 

Als letztes und verlässliches bleibt die Zusage des dreifaltigen Gottes bestehen:

Ich bin da!

 

                                                                                                   Christine Stauß, Gemeindereferentin

 

Ein heilig Geist Bild.Oder halt, da sieht man ja doch auch das Α und Ω. Und bei genauerer Betrachtung ist es ein Kreis mit einem Kreuz.Hmmm.Liebe Leserinnen und Leser,manchmal steckt mehr drin, als nur im flüchtigen Draufschauen zu erkennen.Unser Titelbild ist eine mögliche Form der Darstellung der heiligen Dreifaltigkeit.Im Mittelpunkt und auch am deutlichsten auszumachen ist die Taube. Für uns Christen nicht nur das Symbol des Heiligen Geistes, nein auch des Bundes, den Gott nach der Sintflut mit Noah und allen Überlebenden neu ausgesprochen hat.Das Α und Ω, die wir auf all unseren Osterkerzen entdecken, als das Zeichen für Jesus Christus. Mit ihm gehen wir durch unser Leben; sterben wir, so treten wir mit ihm ein in das ewige Leben bei Gott – so unser Glaube.Er ist unser Anfang und unser Ende.Und wo ist Gott Vater jetzt hier abgebildet.Gar nicht so leicht und einfach zu finden, fast wie im echten Leben möchte ich meinen. Gott selbst umgibt alles. Er ist der Kreis, der alles umschließt. Er ist aber auch das Feuer im Hintergrund, welches sicherlich die Feuerzungen zu Pfingsten andeuten könnte, oder doch auch den Dornbusch, der brennt – aber nicht verbrennt. Im Dornbusch offenbart Gott seinen Namen: JAHWE – ich bin der, ich bin da.Dieser Name ist Programm. Gott ist da.Für uns in drei Personen, die alle eines sind: Gott.Am Sonntag nach Pfingsten feiern wir den Dreifaltigkeitssonntag. Ein nicht ganzleicht zu fassendes Fest. Mitten in den Pfingstferien wird es oft nicht bewusst wahrgenommen. Dabei steckt so vieles drin. Alles, schlicht Gott.Welchen Zugang Sie selbst zu Gott finden, mehr über Jesus Christus, oder über Gott Vater, vielleicht auch über die Kraft und das Feuer des Geistes, das kann sich wandeln und wachsen im Laufe eines Lebens.Als letztes und verlässliches bleibt die Zusage des dreifaltigen Gottes bestehen:Ich bin da!Christine Stauß, Gemeindereferentin
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Herzliche Grüße
Ihr Pfarrverband Aying - Helfendorf
Erzbistum München - Freising